Massage Therapie, Klassische Massage, Sportmassage, Medizinische Massage

Massage Pilates St. Gallen

Massage/Klassische Massage

Die Massage ist eines der ältesten Heilmittel der Menschheit. Der Begriff Klassische Massage ist aus der Therapie vom Schweden Pehr Henrik Ling entstanden, der die Handgriffe Reiben, Drücken, Walken, Hacken und Kneipen entwickelte. In der Folge wurde die Massage stets weiterentwickelt und mit neuen Griffen und Techniken, wie Kneten und Zirkeln erweitert. Zur Klassischen Massage gehört auch die heute viel angewendete Sportmassage.
Bei der Klassischen Massage wird in der Regel mit Hilfe von Massageöl, das Bindegewebe, die Faszien und die Muskulatur gelockert, sowie die Durchblutung, der Energiefluss und der Lymphrückfluss angeregt. Dadurch werden Verspannungen, Blockaden und Verhärtungen gelöst, der Kreislauf und die Tätigkeit der inneren Organe angeregt. In Kombination zur Klassischen Massage werden oft auch Mobilisationstechniken verwendet. Die Klassische Massage wird als Teilkörper- oder Ganzkörpermassage zur Therapie, Gesundheitsvorsorge oder Entspannung eingesetzt.

Klassische Massage ist ein Teilgebiet der Medizinischen Massage und kann in der Form von Therapeutischer Massage oder Wohlfühlmassagen, sogenannte Wellness Massagen angewendet werden. Ich arbeite in der Regel mit therapeutischer Massage, Wellnessmassagen gibt es bei mir nur sehr selten.

Therapeutische Massage

Therapeutische Massage ist ein Teilgebiet der medizinischen Massage. In der Therapeutischen Massage werden Beschwerden geziel mit verschiedenen Massagetechniken, v.a. Klassische Massage, Fussreflexzonenmassage und Lymphdrainage behandelt, ebenso können Manuelle Techniken dabei verwendet werden. Es geht in erster Linie darum, mit der Massage gezielt gewisse Beschwerden zu lindern, Verspannungen zu lösen, Verhärtungen und Verklebungen des Gewebes gezielt zu behandeln. Personen kommen in der Regel mit Beschwerden zu einer therapeutischen Massage.

Therapeutische Massage ist nicht unbedingt immer nur schön, diese kann auch kurzfristig Schmerzen verursachen, wenn gewisse blockierte oder verhärtete Stellen gelöst werden. Auch kann das Thema der Ursachenbehebung eines Problemes eine Rolle spielen, wobei nicht nur der Therapeut arbeitet, sondern auch der Kunde auf gewisse Weise bereit sein muss, seinen Anteil für seine Gesundheit zu tun, um längerfristig Erfolg zu haben, sei es mit Ernährung, Bewegung, Entspannung oder ähnlichem.

In meiner Praxis behandle ich Personen vorwiegend mit therapeutischer Massage.

Medizinische Massage

Die Medizinische Massage ist eine therapeutische Massage und keine Wellness oder Wohlfühlmassage. Medizinische Massage ist eine gezielte Behandlung auf bestimmte Körperbeschwerden und setzt fundiertes medizinisches Grundlagewissen voraus. Wenn jemand den Titel Med. Masseur vorweisen kann, hat er die Massageausbildung, die aus sehr vielen verschiedenen Modulen besteht, komplett abgeschlossen. Die Ausbildung zum Medizinischen Masseur besteht aus vielen Teilbereichen, z. B. Klassische Massage, Fussreflexzonenmassage, Lymphdrainage, etc. Ich selber habe den Titel Med. Masseurin nicht, kann aber im Bereich Klassische Massage mehr als die verlangten Module vorweisen, aber mir fehlt noch ein Teil der Lymphdrainageausbildung. Meine Klassischen Massagen befinden sich also durchaus, auch ohne diesen Titel, im Bereich der medizinischen und therapeutischen Massage.

Sportmassage

Die Sportmassage ist ein Teilgebiet der Klassischen Massage. Die Massagegriffe in der Sportmassage sind grundsätzlich gleich wie in der Klassischen Massage. Das Tempo der Massage und die Druckstärke werden dem Zweck angepasst und wirken nicht nur entspannend. Die Aktivierungsmassage wird z.B. vor einem Wettkampf angwendet, ist in der Regel sehr kurz und intensiv. Die Regenerationsmassage kommt einer normalen Klassischen Massage sehr nahe. Oft wird bei der Sportmassage zusätzlich mit speziellen Kräuterölen oder Salben gearbeitet. Zusätzlich wird mit weiteren benötigten Therapien, z.B. Taping kombiniert.
Die Sportmassage sollte vor Wettkämpfen nur ausgeübt werden, wenn die betreffende Person sich dies gewohnt ist und weiss, wie sie auf Massagen reagiert. Am Besten werden Sportmassagen schon regelmässig in der Trainingsphase eingesetzt, wobei man auch Zeit hat, ein bisschen auszuprobieren und die Wirkung zu beobachten. Vor dem Wettkampf sollten 2 - 3 Tage keine entspannenden Massagen gemacht werden, höchstens noch Aktivmassagen, oder gezielte Therapien bei Beschwerden. Nach dem Wettkampf aber, hilft die Sportmassage die Regeneration anzukurbeln und schnellstmöglich wieder fit zu werden.

Wellness Massage

Wellnessmassagen sind Wohlfühlmassagen, die in der Regel keinen medizinischen oder therapeutischen Hintergrund haben, wobei der Masseur auch nicht zwingend eine EMR-Zertifizierte Ausbildung benötigt. Auch Wohlfühlmassagen können natürlich ihren Anteil zur Heilung von Beschwerden beitragen, in dem der Kunde sich vielleicht endlich wieder einmal Zeit für sich selber nimmt und sich richtig entspannen kann. Auch der Bereich Hotstone Massage oder Kräuterstempel Massage und ähnliches gehören zum Bereich der Wellnessmassagen. Wellnessmassagen mache ich in meiner Praxis nur sehr selten.

Massage in der Schwangerschaft

Viele Schwangere möchten gerne in die Massage kommen. Aufgrund des sich in der Schwangerschaft verändernden Gewebes sowie der Statik des Körpers haben viele schwangere Frauen körperliche Beschwerden. Bitte teilen Sie eine allfällige Schwangerschaft der Masseurin mit, auch wenn diese vielleicht noch nicht sicher ist oder noch nicht "offiziell" ist. Die Masseurin ist an Schweigepflicht gebunden. Wenn möglich sollten Sie sich in den 1. 12 Wochen nicht massieren lassen. Bei künstlichen Befruchtungen und Risikoschwangerschaften sollten Sie wenn möglich auf Massagen verzichten. Bei Schwangerschaften, die als Risikoschwangerschaft aufgrund des Alters zählen, kann bei gutem Verlauf trotzdem massiert werden. Ich massiere schwangere Frauen wenn möglich nicht in den 1. 3 Monaten und meistens in Seitenlage. Auf starke Druckanwendungen verzichte ich wenn möglich, ausgenommen von Dorntherapie in speziellen Fällen. Es ist auch möglich, dass je nach Verlauf der Schwangerschaft und je nach Verspannungen und Schmerzen Bereiche im Nacken oder Lendenwirbel nur leicht behandelt oder gar weggelassen werden müssen. Kommunikation auch während der Behandlung ist sehr wichtig.

Wann wird die Klassische Massage angewendet

- Entspannung als Ganzkörper od. Teilkörpermassage
- Kopfschmerzen
- Migräne
- Rückenschmerzen
- Nackenschmerzen
- Skoliose
- Wirbelsäulenprobleme
- Verspannungen
- physische und psychische Blockaden
- Verhärtungen
- Verkrampfungen
- psychische und physische Stresssituationen
- Burnout
- Überbelastungen
- diverse Gelenkprobleme
- vor dem Sport
- nach dem Sport
- unterstützend fürs Training
- in der Therapie oder Prävention
- zur Regeneration nach dem Sport
- Schwangerschaft
- Muskelprobleme
- Faszienprobleme
- Probleme im Bindegewebe
. . .

Krankenkassenanerkennung

Für die BuonaVita Gesundheitspraxis in St. Gallen habe ich die EMR und ASCA Anerkennung in Klassischer Massage. Wieviel von ihrer Krankenkasse übernommen wird, klären Sie bitte mit ihrer Versicherung ab.

Besonderes zur Behandlung

Teilen Sie der Therapeutin allfällige Krankheiten, Medikamente, Allergien, Schwangerschaften, weitere aktuelle Therapien und auch alte Unfälle und Operationen mit, auch wenn Sie das Gefühl haben, das dies nichts mehr mit der momentanen Situation zu tun hat. Die Vernetzung von Beschwerden ist oft komplex, es gibt Situationen wo nicht oder nur mit Vorsicht massiert werden darf. Dies ist zu ihrer eigenen Sicherheit, sowie zu einer guten Behandlung nötig.

BuonaVita Gesundheitspraxis Corinne Breitenmoser in St. Gallen
c/o Therapie Lindenpark, Werkstrasse 3b, 9000 St. Gallen